Hauptversammlung 2018

Am Samstag, den 21. Januar 2018, eröffnete Kommandant Ralf Hänßler pünktlich um 20:00 Uhr die Hauptversammlung und begrüßte die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Dürnau. Sein besonderer Gruß galt Bürgermeister Wagner und Ehrenkommandant Uwe Kauderer, sowie den anwesenden Ehrenfeuerwehrleuten. Nach dem Verlesen der Tagesordnung und dem Totengedenken folgte der Bericht des Kommandanten.

Die Einsatzabteilung der Feuerwehr Dürnau besteht derzeit aus 42 Kameradinnen und Kameraden. Neu eingetreten sind Anja Böhringer und Niklas Bitsch. Die Wehr verlassen hat Benjamin Kreiselmeier. Die Altersabteilung besteht aus 10 Kameraden. 2017 wurde an 35 Abenden geübt, an der Jahresversammlung der Altersabteilungen teilgenommen, eine Heißausbildung abgehalten, zwei Atemschutz-Notfall-Übungen durchgeführt, ein Maibaum aufgestellt und der Maihock veranstaltet, am Kreisfeuerwehrtag mitmarschiert, eine Schul- und Kindergartenübung abgehalten, ein Ausflug veranstaltet, am Dorffest teilgenommen und mit der Jugendfeuerwehr eine Schauübung durchgeführt, eine Hauptübung der Einsatzabteilung durchgeführt, am Jedermann Schießen des Schützenvereins teilgenommen, ein Kameradschaftsabend veranstaltet, vier Ausschusssitzungen abgehalten, 2 Kameraden auf der Feuerwehrschule in Bruchsal besucht, ein Weißwurstfrühstück veranstaltet und last but not least, ein neues Löschfahrzeug LF20 KatS in Dienst gestellt und alle Kameradinnen und Kameraden in einem Sonderdienstplan, teilweise während der Sommerferien darauf geschult.

2017 gab es 4 Einsätze, davon ein Hilfeleistungseinsatz "Hochwasser", zwei Hilfeleistungseinsätze "Türöffnung" und einen Rettungseinsatz "Tierrettung".

Kommandant Ralf Hänßler bedankte sich bei Patrick Schmidt, Tobias Rieder und Holger Gerber für ihr Engagement bei der Jugendfeuerwehr, sowie bei Paul Weber, Patrick Schmidt für die Arbeit beim Wirtschaftsdienst und bei Beate Haller (Kassenwart) und Daniel Brandt (Schriftführer), sowie bei den beiden stellvertretenden Kommandanten Michael Stadler und Benjamin Wiesenborn. Ferner bedankte sich der Kommandant beim Feuerwehrausschuss für die Mitarbeit und Beratung und bei der Altersabteilung, die auch immer bereit ist, mit anzupacken wenn Not am Mann ist. Ein besonderer Dank galt auch Bürgermeister Markus Wagner und dem Gemeinderat und der Gemeindeverwaltung für die konstruktive und gute Zusammenarbeit.

Ralf Hänßler betonte, dass die Feuerwehren in Deutschland, auch Dürnau, seit dem Wegfall des Wehrdienstes Nachwuchssorgen haben. Mit der Jugendfeuerwehr trägt die Gemeinde zur Nachwuchssicherung bei. Es stehen in Kürze auch Instandhaltungsmaßnahmen am Feuerwehrgerätehaus an, die die Kameradinnen und Kameraden nicht selber leisten können, wie z.B. die Instandsetzung der Fassade. Ralf Hänßler betonte noch einmal, dass für den mittlerweile etwas betagten VW-Bus "Mannschaftstransportwagen" dringend eine Ersatzbeschaffung notwendig ist. Anschließend folgte der Jahresbericht des Kommandanten im Detail.

Bürgermeister Wagner bedankte sich ebenfalls bei den Kameradinnen und Kameraden für das geleistete Ehrenamt in 2017. Als Ausblick für die Zukunft teilte BM Wagner mit dass im Haushalt Gelder für die Ersatzbeschaffung des mittlerweile über 25 Jahre alten und damals gebraucht erworbenen Mannschaftstransportwagens bereitgestellt sind. Fördermittelzuschuss für den MTW sind beim Land ebenfalls beantragt, es ist aber noch ungewiss, ob diese schon in 2018 auch der Gemeinde Dürnau zugeteilt werden, da im Landkreis Göppingen viele Ersatzbeschaffungen im Feuerwehrbereich anstehen. Die Aussenfassade des Feuerwehrmagazins wird 2018 saniert, ggf. gibt es auch noch Ausbesserungen und Reparaturen im Innenbereich. Ein barrierefreier Zugang zum Schulungs- und Veranstaltungssaal ist in Prüfung (Treppenaufzug).

Anschließend wurde die Beschlussfähigkeit festgestellt, da 30 Mitglieder der Einsatzabteilung anwesend waren. Der Bericht des Schriftführers Daniel Brandt folgte. Beate Haller (Kassier) berichtete auch und die Kassenprüfer Walter Boblest und Stefan Gerber bescheinigten eine ordnungsgemäße Buchführung. Beate Haller wurde anschließend als Kassenverwalterin einstimmig entlastet.

Neuwahlen: Nach 5 Jahren wurde der Feuerwehrausschuss in geheimer Wahl neu gewählt. Gewählt wurden Paul Weber, Tobias Brandmaier, Patrick Schmidt, Beate Haller und Michael Schwarz. Alle gewählten Mietglieder nahmen die Wahl an. Da Benjamin Wiesenborn aus persönlichen Gründen das Amt als Gruppenführers und des stellvertretenden Kommandanten zur Hauptversammlung 2018 niedergelegt hat, stand die Wahl eines neuen, stellvertretenden Kommandanten an. Kommandant Ralf Hänßler bedanke sich für die langjährigen Verdienste und das persönliche Engagement von Benjamin Wiesenborn in der Führungsriege und als Gruppenführer bei der Feuerwehr Dürnau. Einziger Kandidat für das Amt des stellvertretenden Kommandanten war Tobias Rieder. Tobias Rieder wurde einstimmig von der Hauptversammlung zum stellv. Kommandanten gewählt und nahm die Wahl an.

Gerd Schwarz, langjähriger Gruppenführer der Gruppe 1 stellte sein Amt als Gruppenführer ebenfalls zur Verfügung um jüngeren Feuerwehrmitgliedern das Nachrücken in Führungsaufgaben zu ermöglichen. Ralf Hänßler bedankte sich bei Gerd Schwarz für die langjährige Führungsaufgabe. Tobias Rieder wurde anschließend zum neuen Gruppenführer der Gruppe 1 bestellt.

Beförderungen: Daniel Brandt und Holger Gerber wurden nach erfolgreichem Lehrgang zum Maschinisten befördert. Anna-Lena Stadler wurde zur Oberfeuerwehrfrau befördert.

Unter dem Punkt "Verschiedenes" wurde einstimmig beschlossen, weiterhin einen Familientag für Feuerwehrmitglieder und deren Familien zu veranstalten. Patrick Schmidt machte 3 Vorschläge für einen Feuerwehrausflug 2018. Es wurde beschlossen, dass ein Ausflug gemacht wird. An dieser Stelle ein Dank + Applaus der ganzen Wehr an Patrick Schmidt für die tolle Organisation der Ausflüge in den letzten Jahren. Die Feuerwehr Bad Boll hat offiziell angefragt, ob die Feuerwehr Dürnau mit Bad Boll eine gegenseite Kooperation eingeht. Nach Diskussion über die Vor- und Nachteile einer solchen Kooperation wurde entschieden, dass eine Kooperation der beiden Wehren vorerst nicht befürwortet wird. Anschließend wurden die neuen Dienstpläne und Gruppeneinteilungen und aus das Einsatzgeld für 2017 ausgehändigt. Da die Beteiligung an den bisher wöchentlich stattfindenden Übungen teilweise sehr gering ist, üben künftig alle 3 Gruppen gemeinsam im 14tägigen Rhythmus, Montags um 20:00 in ungeraden Kalenderwochen (Siehe Dienstplan). Gegen 22:21 Uhr endete die Hauptversammlung 2018 und es ging zum geselligen Teil über.